Pfarreirat


Vorstand:

Maria Esser, Kelz
Udo Kuck, Soller
Ralf Künzel, Vettweiß
Christoph Peetz, Vettweiß 

Der Pfarreirat wurde am
12. November 2017 neu gewählt
und hat eine Amtszeit von 4 Jahren.



die weiteren Mitglieder:

Fuchs, Judith aus Sievernich

Hamacher, Katharina aus Müddersheim

Hamacher, Melanie aus Jakobwüllesheim

Jannes, Ruth, Gemeindereferentin

Joist, Corinna aus Sievernich

Kraus, Gerd, Pfarrer

Kube-Napiralla, Clarissa aus Müddersheim 

Küpper, Anne aus Gladbach

Müller, Rainer aus Gladbach 

Nix, Hubert aus Soller                                                 

Ohrem, Udo aus Disternich

Poensgen, Evelyn aus Ginnick

Schmidt, Helga  aus Disternich

Schoenen, Marie-Luise aus Ginnick

von Slawinski-Langkau, Therese aus Düren (früher: Kelz)

Delegierter des Kirchenvorstand:
Schoenen, Alfred 


Aufgaben des Pfarreirat

-den Lebensraum der Gemeinde zu beschreiben und dabei die Lebenssituation der Menschen
in den Blick zu nehmen und zu versuchen, mit ihnen Möglichkeiten für ein menschenwürdiges Leben zu entwickeln,

-gesellschaftliche Entwicklungen und Probleme des Alltags zu beobachten, zu analysieren und sich für notwendige Veränderungen einzusetzen sowie ggfls. selbst entsprechende Maßnahmen zu beschließen,

-Anliegen der Menschen vor Ort in der Öffentlichkeit zu vertreten,

-für die verschiedenen Nöte der Menschen caritative und soziale Dienste zu fördern und
zu koordinieren,

-die Verantwortung der Gemeinde für weltkirchliche Anliegen und Evangelisierung, für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung zu wecken und wach zu halten,

-die ökumenische Zusammenarbeit zu fördern,

-Kontakt zu denen, die dem Gemeindeleben fernstehen, zu suchen,

-das Bewusstsein für die Mitverantwortung in der Gemeinde zu wecken und Menschen
für eine aktive Mitgestaltung des  Gemeindelebens zu interessieren und zu gewinnen,

-Konzepte für Gemeinde- und Sakramenten-Katechese in der Gemeinde zu entwickeln,
für die Katechese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen und für ihre Befähigung
Sorge zu tragen.

-Anregungen und Vorschläge für die lebensnahe Gestaltung der verschiedenen Gottesdienste und religiösen Veranstaltungen zu machen und sich um die lebendige Teilnahme der ganzen Gemeinde zu bemühen.

-für die Stellen im pastoralen Dienst der Gemeinde ein Anforderungsprofil zu erstellen,

-vor Besetzung der Pfarrstelle und anderer Stellen im pastoralen Dienst der Pfarrgemeinde
den Bischof über Situation und Bedürfnisse der Gemeinde eingehend zu informieren und
zu beraten,

-die Gemeinde regelmäßig in geeigneter Form über die Arbeit in der Pfarrgemeinde und bestehende Probleme zu informieren.


Quelle: Satzung der Pfarrgemeinderäte im Bistum Aachen